TOP ▲

Laudatio Aktivisten Bürgerinitiative

Faszinierende Menschen in Bürgerinitiativen für das Gemeinwohl

Unterstützung gegen schiefes Bundes-Bauprojekt: Museum der Moderne

front Haus der Demokratie - Buergerinitiave

Im alten Osten der Stadt zu Hause. Sponsoren sind dort rar. Dafür gibt es mehr Herzblut.

Laudatio für Menschen, die sich in Bürgerinitiativen engagieren

Im September 2014 traf ich mit Menschen zusammen, die sich stark in Bürgerinitiativen gegen S21 engagieren. Drei Monate nach dem Erscheinen des BauWesen/BauUnwesen Buches durfte ich eine Rede auf der Stuttgart21 Montagsdemo halten. Dann gab es auch einen BauUnwesen Abend im vollbesetzten Stuttgarter Rathaussaal.

Die Menschen, die ich dabei kennenlernte, haben mich völlig begeistert. In meinem Berufsleben hatte ich diese Energie und dieses Durchhaltevermögen kaum erlebt. Es hat mich erstaunt, wie all diese Arbeit mit Eifer und ohne Bezahlung erledigt wurde. Die Aktivisten zahlten sogar brav aus eigener Tasche die Strafgebühren für den das Wegtragen durch Polizisten. Besonders gut lernte ich Menschen von diesen Bürgerinitiativen kennen.

http://www.parkschuetzer.de/  http://www.bei-abriss-aufstand.de/

Buergeinitiativen gegen S21 328 Demos

Ein Durchhaltevermögen, welches fast bis zum Starrsinn reicht, aber gut für die Gesellschaft ist. Bürgerinitiativen halten das Staatsunwesen präsent.

Für mich hatte es den Anschein, dass die grosse Beharrlichkeit und Energie vielleicht auf eine besondere Natur der Schwaben zurückzuführen sei. Dem ist nicht so, wie ich im Juni 2016 in Berlin erkannte.

Bürgerinitiative für mehr Gemeinwohl – schützt Gemeingut

Am 09.06.2016 habe ich Aktivisten von Berliner Bürgerinitiativen getroffen. Im Haus der Demokratie und der Menschenrechte im alten Osten der Stadt durfte ich mit einem Vortrag eine Bürgerinitiative gegen das schiefe PPP Bauprojekt Neues Museum der Moderne in Berlin unterstützen. Mit den Hintergründen über die Funktion und die Zusammenhänge des staatlich organisierten Deutschen BauUnwesens kann diese Bürgerinitiative erfolgreicher gegen das Projekt agieren.

Auf den etwa einstündigen Vortrag am 09.06.2016 um 19 Uhr folgte eine sehr intensive und engagierte Diskussion. Einmalig war die Dauer der Diskussion. Erst weit nach 21 Uhr ging es in einem benachbarten asiatischen Restaurant zum gemütlichen Teil der Veranstaltung über.

Initiantinnen Buergeninitiative Museum der Moderne

Die gemeinnützige Bürgerinitiative Gemeingut in BürgerInnenhand hat den Vortragsabend über das BauUnwesen organisiert. Hier das Gruppenbild Organisatoren mit Vortragenden.

Von zwei Aktivistinnen der Bürgerinitiative https://www.gemeingut.org/ lernte ich deren Engagement für das Gemeinwohl näher kennen. Beide hatten schon nach der Teilprivatisierung (49%) der Berliner Wasserwerke im Jahre 1999 erfolgreich gegen eine weitere Privatisierung gekämpft. In 2012 und 2013 hat die Stadt wieder alle Anteile der Wasserwerke von den beiden Grosskonzernen (RWE /Veolia) zurückgekauft.

 

Resümee:

  • Ich weiss nun, dass viel Beharrlichkeit und Durchsetzungswillen in Bürgerinitiativen auch ausserhalb des Schwabenlandes zu finden sind.
  • Ich empfinde sehr hohen Respekt und Dankbarkeit allen Menschen gegenüber, die sich in Bürgerinitiativen engagieren, ohne direkt einen wirtschaftlichen Vorteil zu haben. Diese Menschen sind nicht immer einfach im Umgang. Sie sind aber unschätzbar wertvoll für eine lebendige, funktionierende Demokratie.
  • Mein eigenes Engagement für das Gemeinwohl und gegen das BauUnwesen kommt mir nun vergleichsweise klein vor. Der Kontakt mit Menschen, die seit Jahrzehnten gegen staatliches Unwesen aktiv sind und dabei auch wirtschaftliche Einschränkungen in Kauf nehmen, hat mich bescheidener gemacht.

 

Links:

http://www.alle-gegen-s21.d

https://de.wikipedia.org/wiki/Berliner_Wasserbetriebe

http://www.tagesspiegel.de/berlin/volksentscheid-endspurt-fuer-wassertisch/3707694.html

 

Schreibe einen Kommentar